Lebensmittelpakete für Simbabwe

    Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern!      26.06.2020 Nachdem in Harare und Umland Masvingo insgesamt 2400 Lebensmittelpakete verteilt wurden, ist jetzt eine kleine Pause eingelegt worden. Derzeit ist Winter in Simbabwe, der leider dieses Jahr ausgesprochen kalt ist. Die Temperaturen gehen nachts runter auf 2 Grad Celsius.

Hygienebeutel für Mädchen

An der Chidzikwe Secondaryschool laufen die Nähmaschinen heiß! Ein neues Nähprojekt läuft an: Advivia Simbabwe lässt Hygienehilfen für die Zeit der Menstruation nähen. Am Ende soll es viele gefüllte Beutel mit selbstgenähten Binden, Waschlappen, Unterhosen und Seife geben. Somit kann sich die Schule ihr eigenes Geld verdienen.   Einmal im

Die Verteilung von Lebensmitteln läuft wieder an

Im Oktober 2020 wird es weitere Verteilaktionen von Lebensmitteln geben.Da der Lockdown immer noch verhindert, dass die Menschen ihrem normalen Arbeitsalltag und damit Broterwerb nachkommen können, hat sich die Lebenssituation für viele weiter zugespitzt.Durch die anhaltende Inflation der Landeswährung sind die Lebensmittel so gut wie unerschwinglich. Die Atmosphäre im Land

Was für ein Einsatz

Eine 11-jährige Schulfreundin vom Emily wurde von der bestehenden Not in Simbabwe so berührt, dass sie anfing, Geld für Lebensmittel zu sammeln. Das Mädchen wünschte sich Geld zum Geburtstag, legte Einiges vom Taschengeld zurück und hat zu unterschiedlichen Anlässen Geld gesammelt. Stolz konnte sie 500,- € an Advivia Simbabwe übergeben.

Das Ausbildungszentrum nimmt Gestalt an

Das Team aus Simbabwe ist unterwegs, um alle Informationen und Unterlagen zu sammeln, was für ein Ausbildungszentrum alles benötigt wird. Für die 15 Hektar Land in Mushandike ist ein durchdachter Bebauungs- und Nutzungsplan zu erstellen. Ein Architekt wurde gefunden,  die Baupläne sind bereits entworfen. Das mit Bäumen und Sträuchern bewachsene

Es kann los gehen!

Es wurde im Land ein Verein gegründet, der zukünftig mit Advivia gGmbH zusammen arbeiten wird.  Für den neuen Verein sind  Alington Matsilele und Sarah Dilling leitend tätig. Hier ein kleiner Bericht dazu von Sarah Dilling:    

Der Lockdown geht immer noch weiter!

  Die coronabedingten Krankheitsfälle sind etwas angestiegen und liegen offiziell bei rund 300. Somit bleibt der Lockdown weiter bestehen. Schulen sind nach wie vor geschlossen. Aber die Schlangen an Tankstellen und Lebensmittelläden werden täglich länger. Benzin kaufen zu wollen, ist ein Glücksspiel. Zwar läuft der Handelsverkehr von Südafrika nach Simbabwe,

Es kostet Zeit …

  Einen Lebensmitteltransport zu organisieren heißt, viel Zeit zu investieren. Zunächst sollte in Listen erfasst werden, wer Lebensmittel bekommen soll. In Harare helfen die Kirchengemeinden mit, die besonders bedürftigen Menschen ausfindig zu machen. Erst die Listen und die von der Polizei ausgestellten Genehmigungen verhelfen dazu, an den unzähligen Polizeikontrollen vorbeizukommen.