Schulleiter Alington Matsilele bedankt sich

Alington Matsilele, der Schulleiter der Chidzikwe Secondary School möchte sich persönlich bei den Spendern für die Lebensmittelhilfe bedanken. Er leitet die Verteilung in der ländlichen Region von Masvingo: 

Ich heiße Alington Matsilele. Seit 2014 arbeite ich mit Sarah Dilling zusammen, zunächst über die methodistische Kirche in Berlin (Lankwitz), und jetzt durch die Advivia gGmbH und den Advivia Entwicklungshilfe-Trust in Simbabwe. Aufgrund der Covid-19-Pandemie befinden wir uns in Simbabwe und der ganzen Welt in einer Krise. Die Regierung hat eine Ausgangsperre verhängt und es wird erwartet, dass sich alle drinnen aufhalten, um die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen. Das ist wirklich schlimm, weil die meisten Menschen im Land nicht offiziell beschäftigt sind. Sie leben von der Hand in den Mund ohne jede Form von Rücklagen. Der Hunger betrifft deshalb viele Menschen, insbesondere in den ländlichen Gebieten. Das eskaliert durch die Tatsache, dass es nicht geregnet hat und die komplette Ernte ausgefallen ist. Ich möchte mich deshalb bei allen bedanken, die in irgendeiner Weise für die Unterstützung bedürftiger Familien gespendet haben. Sie haben einen wesentlichen Beitrag zu ihrem Überleben geleistet. Möge jede Hand, die geholfen hat, von unserem allmächtigen Gott gesegnet sein. Im Namen all dieser simbabwischen Familien, denen Sie geholfen haben, sage ich Danke. Möge die Geste der Güte weiter fließen. Die Hilfe, die einige von Ihnen bereits den Opfern des Zyklons Idai gegeben haben, ist uns auch immer noch frisch in Erinnerung. Wir beten für Sie und denken Sie auch an uns in Ihren Gebeten.

Ich danke Ihnen!    Alington Matsilele                                                                                                                                                                                                                                                  Übersetzung: Ira Schelp

 

My name is Alington Matsilele. I have worked since 2014 in partnership with Sarah Dilling through the Methodist Church of Berlin and upto today we are working together through Advivia,  and Advivia Development trust Of Zimbabwe. We're in a crisis as Zimbabwe and the world at large,  due to the covid 19 pandemic.  The government announced a lockdown and everyone is expected to be indoors to curb the spread of the pandemic. Its really unfortunate because most of the people in the country are informally employed. They survive from hand to mouth without any form of savings. So hunger is affecting many people, especially the rural communities. This is worsened by the fact that it didn't rain so there was no harvest at all. I however would like to thank everyone who donated in any way towards assisting some needy families. You made a significant contribution to their survival. May every hand that helped be blessed by our Almighty God. On behalf of all the Zimbabwean families you helped i say thank you. May the gesture of kindness continue to flow. The help some of you gave to the victims of cyclone idai is still fresh in our minds. We pray for you and you also remember us in your prayers.

 I thank you !  Alington Matsilele
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.