Simbabwe Projekt

 
 
Willkommen beim Simbabwe Advivia Projekt

 

Würdevoll leben -  Leben mit Perspektive

Simbabwe ist ein 400.000 km² umfassendes Land in dem derzeit ca. 16 Millionen Einwohner leben. Es befindet sich nördlich von Südafrika und ist umgeben von Mosambik, Sambia und Botsuana. Das Land wurde bis 2017 von Robert Mugabe regiert, der seit 1980 an der Macht war. Seit August 2018 ist Emmerson Mnangagwa, ein ehemaliger Mitarbeiter Mugabes, Präsident.

Durch langjährige Misswirtschaft und Korruption ist Simbabwe eines der ärmsten Länder der Welt.

Auch wenn die Not groß ist und die Hilfe klein zu sein scheint, haben wir die Vision, Hoffnung zu spenden und Not zu lindern und uns nachhaltig für das Land Simbabwe mit den vielen hilfsbedürftigen Kindern einzusetzen und den Menschen dort eine bessere Zukunft zu ermöglichen.

 

Ziel der Zusammenarbeit ist gelingende Hilfe zur Selbsthilfe. Die Projekte werden in Zusammenarbeit mit unseren simbabwischen Partnern durchgeführt. Jedes Jahr fahren deutsche Teams zur Beobachtung der Entwicklung nach Simbabwe. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in einer ländlichen Gegend im Süden des Landes im Großraum Masvingo:

Zu den Projekten gehört unter anderem:

  • Zugang zu Wasser in den ländlichen Gegenden
  • Anschluss an Elektrizität
  • Beschaffung von Lernmaterial für den Unterricht an Schulen
  • Förderung von christlicher Bildung
  • Ausbildungen ermöglichen, mehr dazu unter Ausbildungszentrum

 

Bibelclubs an Schulen

 
Die Menschen in Simbabwe sind zu 85% Christen. Da es aber kaum Bibeln gibt, wissen die Menschen nicht, wie man den Glauben im Alltag leben kann. Scripture Union, eine Internationale Bibelgesellschaft, hat  Konzepte für Schulen entwickelt, die Schülern den Glauben sehr praktisch nahe zu bringen.  
Scripture Union setzt sich für die Straßenkinder in Masvingo ein. Viele Kinder haben ihre Eltern durch Aids verloren und keine Versorgung mehr. Scripture Union betreibt ein Haus, wo die Kinder Ansprechpartner haben, duschen können, etwas zu Essen bekommen. Die Arbeit lebt ausschließlich von Spenden.