Aktuelle Spendenprojekte auf einen Blick

    Lebensmittel

Durch die anhaltende Dürre und Misswirtschaft, sind die Menschen kaum in der Lage, sich mit Lebensmitteln zu versorgen. Die Pandemie hat die Situation zusätzlich verschärft. Besonders die Menschen in den Dörfern benötigen Nahrungsmittelhilfe. Deshalb möchte Adviva Simbabwe weitere Verteilaktionen durchführen. Besonders alte Menschen und Waisenkinder sollen bedacht werden.     

                                                          

Anstellung Sarah Dilling

Sarah Dilling, als Initiatorin und Leiterin des Projektes, konzentriert sich ganz auf den Aufbau der Entwicklungsarbeit von Advivia Simbabwe. Sie fühlt sich von Gott zu dieser Aufgabe berufen und bewegt - inzwischen - sehr viel für die Arbeit. Im Moment wird ihre Anstellung ausschließlich über Spendengelder finanziert.

 

 

  

Ausbildungszentrum

Ein geplantes Ausbildungszentrum in Mushadike soll jungen Menschen im Großraum Masvingo zu einer selbst bestimmten Zukunft verhelfen. Einer der Schwerpunkte wird der moderne Feldanbau sein. Die nächsten Generationen müssen sich auf einen dem Klimawandel angepassten Feldanbau einstellen. Weitere Ausbildungsbereiche wie zum Beispiel Viehhaltung, Bau- und Scheiderhandwerk sollen sukzessiv mit ins Programm aufgenommen werden. 

Hygienebeutel für Mädchen

Advivia Simbabwe möchte im ländlichen Gebiet von Masvingo durch Hygienebeutel für Mädchen, sowie durch Aufklärungskampagnen ganz praktisch helfen, das Frauen-Thema besser zu verstehen. Dabei werden Themen wie Verhütung und der Schutz vor AIDS-Infizierung eine wichtige Rolle spielen. Hygieneartikel sind Luxusgüter, die sich die wenigsten leisten können. Wir lassen die Beutel an der Landschule Chidzikwe Secondary produzieren.