Endlich eine bessere Ernte!

Nach mehreren Jahren mit dürftiger Ernte sind dieses Jahr die Maiskolben in den Dörfern von Chidzikwe dick und groß. Mehr denn je sind die Menschen auf das angewiesen, was auf ihren Feldern wächst. Man kann sich nicht vorstellen, wie die

Das Team wächst…

Die Gebäude auf dem Advivia-Gelände in Harare füllen sich langsam. Sarah und Emily Dilling wohnen im Haus neben dem Büro, wo sich das wachsende Team täglich trifft. Darrell ist als Praktikant seit Februar mit im Team. Er hat sich unter

Eine einfache Art zu spenden

Wir freuen uns eine neue Spendenmöglichkeit gefunden zu haben: Wussten Sie schon, dass man über Amazon spenden kann? Amazon hat dazu eine eigene Plattform, wo bei jedem Einkauf 0,5% für gemeinnützigen Zweck gespendet wird: Amazon-Smile. Möglichkeit Wählen Sie den direkten

Das Mushandike Vocation Training Centre bekommt einen Zaun und Toiletten

  Motivation, Schulung, Wirtschaftskraft Nach der Nothilfe des letzten Jahres richtet sich der Fokus von Advivia wieder auf nachhaltige Jugend- und Wirtschaftsförderung: ganzheitliche Ausbildung zu einem selbstbestimmten Leben. Die vergangenen anderthalb Pandemie-Jahre brachten einen weiteren Zerfall der Wirtschaft im Land.

Die Lebensmittelpreise steigen

Geduldig warteten Familienmitglieder aus zwei Regionen des ländlichen Bezirks Chidzikwe unter den Bäumen auf Lebensmittel. Nach einem Jahr mehr oder weniger strengen Lockdowns funktioniert wirtschaftlich fast nichts mehr richtig. Lebensmittel sind extrem teuer geworden. Auch wenn die Menschen wieder zu

Besserer Schutz vor COVID-19

  Mit großer Sorge erfüllen uns die Nachrichten über die steigenden Krankheitsfälle durch das COVID-19-Virus, die uns aus den Teams in Masvingo und Harare erreichten. Anders als bei der ersten Welle vor einem Jahr müssen die Menschen mit ansehen, wie

Es kann los gehen!

Es wurde im Land ein Verein gegründet, der zukünftig mit Advivia gGmbH zusammen arbeiten wird.  Für den neuen Verein sind  Alington Matsilele und Sarah Dilling leitend tätig. Hier ein kleiner Bericht dazu von Sarah Dilling: